Umgang mit hohen Grundwasserständen

 

Hohe Grundwasserstände sind in den letzten Jahrzehnten in vielen Regionen Deutschlands bekannt geworden. Vielfach kam es zu erheblichen Schäden durch Vernässung und/oder Auftrieb von Gebäuden, da die Bauwerke nur unzureichend gegen drückendes Grundwasser geschützt waren. Ursache waren überwiegend witterungsbedingte Einflüsse, insbesondere Hochwasserereignisse, Abdichtungen von öffentlichen und privaten Kanalnetzen sowie Rückgänge der privaten und industriellen Grundwasserförderung. Das Problembewusstsein für diese Zusammenhänge war häufig nicht gegeben.

Die Arbeitsgruppe "Umgang mit hohen Grundwasserständen" innerhalb des Bundes der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK) hat einen Praxisleitfaden erarbeitet, der Behörden bei der Entscheidungsfindung und bei Ausschreibungen unterstützt, Ingenieurbüros bei der Planung und Ausführung hilft und Betroffene rund um das Thema hohe Grundwasserstände informiert.

Ziel des Seminars ist die Vorstellung des Praxisleitfadens. Es soll das Problembewusstsein für die Ursachen hoher Grundwasserstände geweckt werden und anhand von zwei Beispielen Maßnahmen zur Vorbeugung von hohen Grundwasserständen und zur Schadensminimierung aufgezeigt werden. Darüber hinaus wird im Seminar auf die Ermittlung des Bemessungsgrundwasserstandes, auf Planungshilfen und planungsrechtliche Aspekte eingegangen.

Themenschwerpunkte

  1. Einführung und Vorstellung des Praxisleitfadens
  2. Wechselwirkung Grundwasser mit Kanalnetz
  3. Wechselwirkung Grundwasser mit Flusshochwasser 
  4. Bemessungsgrundwasserstand
  5. Planungsrecht und Planungshilfen  

Teilnehmer                                                                                                                         
saSV für die Prüfung der Standsicherheit, öbuv SV auf diesem Sachgebiet, Inhaber/Mitarbeiter von Ingenieurbüros und Behörden, bauvorlageberechtigte Entwurfsverfasser

04.11.2021
10:00-15:00

Web-Seminar
Seminarnummer 54744

Referenten
Dr.-Ing. Bernhard Becker
Deltares, Delft
Dipl.-Geol. Frank Reichel
Emschergenossenschaft
Stefan Simon
Erftverband
Dr. rer. nat. Reinhold Strotmann
öbuv SV für Gefährdungsabschätzung für den Wirkungspfad Boden-Gewässer (Bodenschutz und Altlasten, Sachgebiet 2) (IK-Bau NRW), Dr. Strotmann Umweltberatung GmbH, Krefeld
Dr. Marlene Willkomm
Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR

maximal 46 Personen

120,00 € Mitglieder IK-Bau NRW
220,00 € Nichtmitglieder
100,00 € Jungingenieure

6 Fortbildungspunkte
anerkannt gemäß FuWO für
öbuv Sachverständige
Mitgliedschaft in der IK-Bau NRW

Zusatzqualifikation
Fachliste Hochwasserschutz


anmelden nicht mehr möglich

Hier noch eine Hinweisseite einbauen.