Hydraulische Bemessung von Hochwasserschutzanlagen

 

Überregionale und regionale Hochwasserereignisse haben in den letzten Jahren die Notwendigkeit einer nachhaltigen Bemessung von Hochwasserschutzsystemen deutlich werden lassen. In vielen Regionen weisen Zeitreihenauswertungen auf eine Verschärfung der Hochwassergefahr hin. Zudem erfordert ein zielführender Hochwasserschutz eine fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen Gewässerunterhaltung, Siedlungsentwässerung und Straßenplanung/-unterhaltung. In der Vielzahl der möglichen Hochwasserschutzmaßnahmen hat der linienförmige Hochwasserschutz (Deiche, Dämme, stationäre und mobile Hochwasserschutzwände) immer noch eine große Bedeutung.

Ziel des Seminars ist die Vorstellung der maßgebenden Regelwerke, wie beispielweise DIN 19712:2013-01, DWA-M 609 und DWA-M 553, sowie die Vermittlung des grundlegenden Wissens zur hydraulischen Bemessung von stationären und mobilen Hochwasserschutzsystemen. Dabei wird ein Schwerpunkt auf die Ermittlung von hydrologischen Bemessungswerten und die Berechnung der hydraulischen Belastungsparameter gesetzt. Dabei wird auch thematisiert, wie mögliche Änderungen durch den Klimawandel bei der Bemessung wasserbaulicher Anlagen berücksichtigt werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können bei erfolgreicher Teilnahme eigenständig Bemessungen von stationären und mobilen Hochwasserschutzsystemen an Fließgewässern vornehmen.

Themenschwerpunkte 

  1. Einleitung
  2. Vorstellung der maßgebenden Regelwerke
  3. Grundlagen des Risikomanagements von Überflutungen
  4. Hydrologische Grundlagen                                                                                                   
    a. Niederschlag-Abfluss-Prozess                                                                                     
    b. Datengrundlagen                                                                                                         
    c. Hochwasserstatistik                               
  5. Hydraulische Grundlagen                                                                                                     
    a. Hydrostatische Belastungen                                                                                         
    b. Hydrodynamische Belastungen
  6. Bemessungskonzepte für technische Hochwasserschutzanlagen                                         
    a. Deiche und Dämme                                                                                                     
    b. Stationäre und mobile Hochwasserschutzsysteme
  7. Anwendungsbeispiel

Teilnehmer                                                                                                                         
saSV für die Prüfung der Standsicherheit, öbuv SV auf diesem Sachgebiet, Inhaber/Mitarbeiter von Ingenieurbüros und Behörden, bauvorlageberechtigte Entwurfsverfasser

28.10.2021
10:00-17:30

Web-Seminar
Seminarnummer 54743

Referenten
Prof. Dr.-Ing. Christoph Mudersbach
öbuv Sachverständiger für Ingenieurhydrologie und Hydraulik im Wasserbau (IHK Siegen); Hochschule Bochum, Lehrgebiet Wasserbau und Hydromechanik
Dr.-Ing. Fabian Netzel

maximal 29 Personen

150,00 € Mitglieder IK-Bau NRW
280,00 € Nichtmitglieder
120,00 € Jungingenieure

8 Fortbildungspunkte
anerkannt gemäß FuWO für
Bauvorlageberechtigte
öbuv Sachverständige
saSV für Standsicherheit
Mitgliedschaft in der IK-Bau NRW

Zusatzqualifikation
Fachliste Hochwasserschutz


anmelden nicht mehr möglich

Hier noch eine Hinweisseite einbauen.