Qualifizierte Vergabeberater (3-tägig)

 

Eine Kooperationsveranstaltung der Ingenieurkammern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Die Begleitung von Vergabeverfahren für öffentliche Auftraggeber wird als Dienstleistung häufig von Rechtsanwälten oder Architekten erbracht. Erfahrungen zeigen, dass insbesondere Rechtsanwälte Vergabeverfahren häufig zu formalisiert ausgestalten und auch ungeeignete Eignungs- oder Zuschlagskriterien wählen.

So berichten Kammermitglieder aus dem Bereich Tragwerksplanung regelmäßig von Referenzanforderungen, die dem Gegenstand des Vergabeverfahrens nicht gerecht werden. Als Beispiel zu nennen ist hier die Forderung nach Erfahrungen mit der Tragwerksplanung bei Schulgebäuden, obwohl die Tragwerksplanung hierfür keine Besonderheiten aufweist, die dies rechtfertigen würde.

Bei Vergabeverfahren handelt es sich um ein Marktsegment, welches auch für die Mitglieder von Ingenieurkammern von (wirtschaftlichem) Interesse ist. Hier liegt nun der Ansatz einer Qualifizierung zu Gunsten des einzelnen Mitglieds, aber auch als Multiplikator für die an Vergabeverfahren teilnehmenden Mitglieder.

Indem Mitglieder über eine von den Kammern geführte Liste die Möglichkeit haben, eine besondere Qualifikation nachzuweisen, können sie sich am Markt besser positionieren. Zudem profitieren die an Vergabeverfahren teilnehmenden Mitglieder von praxisgerechten Vergabeverfahren.

Schließlich erhalten auch die Auftraggeber einen Mehrwert, indem sie durch die Kammern als Behörden bestätigte qualifizierte Vergabeberater am Markt erkennen und deren Leistungen in Anspruch nehmen können.

Lehrgangsinhalte 

  1. Grundzüge des Vergaberechts
  2. Vorbereitung eines Vergabeverfahrens, Bedarfsplan (DIN 18205), Strukturierung Auftragswertermittlung, Wahl der Vergabeart, Dokumentation
  3. Planungswettbewerbe nach RPW
  4. Kommunikation, E-Vergabe
  5. Vorinformation, Bekanntmachung und Fristen
  6. Vergabeunterlagen
  7. Ausschluss- und Eignungskriterien, Eignungsprüfung
  8. Zuschlagskriterien, Verhandlungen, Ideen, Vergütung
  9. Erstangebot, Verhandlungen, Ungewöhnlich niedrige Angebote, Wartefristen, letztes Angebot, Zuschlag
  10. Vergabeleitfäden, Preiswertungsmethoden
  11. Nachprüfungsverfahren
  12. Nachträgliche Änderungen und Neuausschreibung

Teilnehmer                                                                                                                Mitglieder von Ingenieurkammern

16.04.2021
09:00-16:30
23.04.2021
09:00-16:30
30.04.2021
09:00-16:30

Web-Seminar
Seminarnummer 54670

Referenten
Dipl.-Ing. Hans Josef Benker
Dr. Andreas Digel
Rechtsanwältin Dr. Heike Glahs
Dipl.-Ing. Peter Kalte
Dipl.-Ing. Peter Mayer
Dr. Dr. Stefanie Theis

maximal 33 Personen

599,00 € Mitglieder IK-Bau NRW
799,00 € Nichtmitglieder

24 Fortbildungspunkte
anerkannt gemäß FuWO für
Bauvorlageberechtigte
Mitgliedschaft in der IK-Bau NRW


anmelden nicht mehr möglich

Hier noch eine Hinweisseite einbauen.